Millionen britischer Katzenbesitzer könnten gezwungen werden ihre Haustiere mit einem Mikrochip zu versehen

Millionen von Katzenbesitzern könnten gezwungen sein, ihre Haustiere mit einem Mikrochip zu versehen, da in den „kommenden Wochen“ ein Gesetz verabschiedet werden soll, das dies zu einer gesetzlichen Verpflichtung machen soll.

Die lang erwarteten Vorschläge könnten bald dem Parlament vorgelegt werden, da die Abgeordneten eine Petition erwogen, Fahrern zu zwingen, anzuhalten, wenn sie eine Katze überfahren, so Verkehrsminister Richard Holden.

Organisationen wie Battersea Dogs & Cats Home und das Blue Cross haben ein Gesetz gefordert, das Fahrer dazu zwingt, das Überfahren einer Katze zu melden, aber Holden behauptete, Mikrochips seien der beste Weg, Besitzer mit ihren toten Haustieren wieder zu vereinen.

Englisch lernen

„Katzen neigen dazu, unbegleitet umherzustreifen und gehen wahrscheinlich nachts aus“, sagte Holden. „Autofahrer merken möglicherweise auch nicht, dass sie in einigen Fällen mit einer Katze oder kleinen Tieren, die Kaninchen oder anderen Wildtieren sehr ähnlich sind, zusammengestoßen sind, die auch spät in der Nacht die Straße überqueren können.

„Das Gesetz zur Pflicht zu machen, Verkehrsunfälle mit einer Katze zu melden, wäre schwierig durchzusetzen, insbesondere wenn Petplan, wie Mitglieder im ganzen Haus deutlich machten, vorgeschlagen hat, dass Hunderttausende dieser Vorfälle gemeldet werden”.

Die vorgeschlagenen Maßnahmen sind Teil einer erneuten Anstrengung, die Tierschutzstandards im Vereinigten Königreich weiter anzuheben.

Der Besitz von Haustieren boomte während des Lockdowns und es wird geschätzt, dass 2,6 Millionen Katzen – mehr als ein Viertel der britischen Katzenpopulation – keinen Mikrochip tragen. Eine frühere Beweisaufnahme zeigte, dass 99 % der Befragten die Praxis unterstützten.

Mikrochipping beinhaltet das schmerzlose Einführen eines Chips, der in der Regel etwa die Größe eines Reiskorns hat, unter die Haut. Wenn ein Tier gefunden wird, bedeutet das Scannen des Mikrochips – der eine eindeutige Seriennummer hat –, dass der registrierte Besitzer in einer Datenbank identifiziert und das Haustier schnell wieder mit ihm vereint werden kann.

Besitzern drohen die gleichen Strafen wie Hundebesitzern, wenn sie gegen das Gesetz verstoßen. Wenn die örtlichen Behörden einen Hund ohne Mikrochip entdecken, müssen die Besitzer innerhalb von 21 Tagen einen anpassen oder mit einer Geldstrafe von bis zu 500 £ belegt werden.

Die Labour-Abgeordnete Tonia Antoniazzi sagte, dass viele Menschen Katzen „als Teil der Familie“ betrachteten, und fügte hinzu: „Dies, zusammen mit ihrer unabhängigen Natur, Neugier und Zurückhaltung, hat dazu beigetragen, dass sie zu einem unserer Lieblingshaustiere geworden sind.“

Gemäß dem Straßenverkehrsgesetz von 1988, Abschnitt 170, müssen Fahrer anhalten und Vorfälle melden, bei denen Vieh oder Nutztiere wie Pferde, Rinder, Schafe, Schweine, Ziegen oder Hunde angefahren wurden.

Der konservative Abgeordnete James Daly sagte, es sei einfach, das Gesetz zu ändern, und sagte den Abgeordneten: „Sie fügen einfach ein Wort in die Gesetzgebung ein, das ‚Katze‘ ist. Dann erreichen wir das Gesagte.“

Bild: Copyright: luckybusiness


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Großbritannien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Nachrichten aus Großbritannien und Premium Nachrichten per Email.